API-Kurs
        Home Kontakt Links Gästebuch Anmeldung

 

 

Home Nach oben

       

 

 

Der API-Kurs ( Allgemeine Prüfungsverordnung für Islandpferde) ist ein Kurs, der sich intensiv mit der vielseitigen Ausbildung der Reiter befasst. Der Kurs dauert insgesamt 6 Tage  und endet am 7. Tag mit einer Prüfung. ( Die Teilnahme an einem solchen Kurs ist jedoch auch ohne Prüfungsabsicht möglich!!!)

Je nach reiterlichem Können, Vorbildung  und örtlichen Gegebenheiten können die folgenden Abzeichen angestrebt werden:

 

1. Kleines Islandpferd

· Praxis: Umgang: Es sollen Einzelaufgaben gestellt werden z. B. Hufe aufheben,Vorführen im Schritt

oder Trab, Anhalten, Kehrtwendungen. Die Schwierigkeiten werden abhängig

gemacht vom Alter der Teilnehmer und den örtlichen Gegebenheiten.

Dressurreiten: Gruppe mit max. 5 Reitern – Zügel aufnehmen,

Hintereinanderreiten im Schritt und Trab oder Tölt, evtl. Galopp dann einzeln

Lenken der Pferde im Schritt um Tonnen oder Hüttchen, einfache Bahnfiguren, Anhalten

· Theorie: Ca. 3 Fragen pro Teilnehmer. Alters- und Praxisbezogene

Grundkenntnisse der Pferdehaltung- und pflege, Sattelung, Zäumung,

Körperteile des Pferdes, Elementare Kenntnisse in Reiten von Islandpferden.

 

2. Töltabzeichen Bronze

Die Prüfung sollte dort stattfinden, wo das Töltreiten am besten gelingt.

· Praxis: Beliebiges Tempo Tölt, es ist den Reitern erlaubt, z. B. bei

Taktschwierigkeiten die Pferde durchzuparieren und neu anzutölten.

· Theorie: Sie sollte im Theorieraum stattfinden. Ca. 4 altersgerechte Fragen.

Zwei Fragen zum Tölt und zwei allgemeine Fragen.

 

3. Töltabzeichen Silber

· Voraussetzung: Für die Teilnahme an der Prüfung sind gute Fertigkeiten im

Töltreiten, sowie ein Pferd mit sicherem Tölt notwendig.

· Praxis: Die Anforderungen entsprechen denen der Töltprüfung T7. Pro Hand

werden ca. 3 Runden verlangt. Vorstellen der Pferde auf der Ovalbahn im Tölt.

Übergänge zum Schritt, erneutes Antölten, ruhiges langsames Tempo Tölt und

beliebiges Tempo Tölt.  Pferdetausch!

· Theorie: Hier werden drei Fragen aus dem Bereich Tölt und zwei weitere

gestellt. Zum Bereich Tölt werden ausführliche Kenntnisse erwartet, zu den

übrigen Bereichen grundlegende.

 

4. Gangreitabzeichen Bronze

· Praxis: Die Anforderungen entsprechen denen der Viergangprüfung V5. Pro

Gangart werden 2-3 Runden verlangt. Vorstellen der Pferde auf der Ovalbahn

im Tölt, Trab, Schritt und Galopp. Entscheidend sind Sitz und Einwirkung des

Reiters.

· Theorie: Sie sollte im Theorieraum stattfinden. Ca. 4 altersgerechte Fragen.

Zwei Fragen zu den Gangarten und zwei allgemeine Fragen.

 

5. Gangreitabzeichen Silber

· Voraussetzung: Für die Teilnahme an der Prüfung sind gute Fertigkeiten im

Gangreiten, sowie ein Pferd mit vier sicheren Gangarten notwendig.

· Praxis: Die Anforderungen entsprechen denen der Viergangprüfung V4. Pro

Gangart werden 2-3 Runden verlangt. Vorstellen der Pferde auf der Ovalbahn

im Mittelschritt. Danach folgt Töltreiten im Arbeits- bis Mitteltempo und einzelne

Übergänge Tölt-Schritt-Tölt. Es wird ein Handwechsel durchgeführt. Dann folgt

Arbeits- bis Mitteltempo Trab, und einzelnes Angaloppieren im Arbeits- bis

Mitteltempo und einzelnes Durchparieren. Pferdetausch!!!

· Theorie: Hier werden drei Fragen aus dem Bereich Gangarten und zwei

weitere gestellt. Zum Bereich Gangarten werden ausführliche Kenntnisse

erwartet, zu den übrigen Bereichen grundlegende.

 

6. Kinderreitabzeichen Bronze

· Praxis: Die Anforderungen entsprechen denen, der Töltprüfung T8, der

Dressurprüfung D6, des Reitens im leichten Sitz und des korrekten Umgangs

mit dem Pferd.

· Umgang:  Es sollen Einzelaufgaben gestellt werden z. B. Hufe aufheben, Vorführen im Schritt oder

Trab, Anhalten, Kehrtwendungen.

· Dressurreiten: Zügel aufnehmen, Hintereinanderreiten im Schritt und Trab

oder Tölt, Galopp dann einzeln, einfache Bahnfiguren, Anhalten, Trab wird im

Leichttraben und ausgesessen geritten, Galopp ausgesessen. Reiten mit Bügeln!

· Reiten im leichten Sitz: Dies kann im Viereck, auf einem eingezäunten Platz

oder auf der Ovalbahn durchgeführt werden. Es wird traben hintereinander auf

einfachen Linien verlangt, außerdem mehrfacher Handwechsel und Paraden

zum Schritt. Galoppieren nur als Einzelaufgabe! Dauer ca. 5 Minuten.

· Töltreiten: Beliebiges Tempo Tölt, es ist den Reitern erlaubt, z. B. bei

Taktschwierigkeiten die Pferde durchzuparieren und neu anzutölten.

· Theorie: Pro Kind sollten 3-4 Fragen zu grundlegendem Wissen gestellt werden.

 

7. Kinderreitabzeichen Silber

· Voraussetzungen: Kinderreitabzeichen Bronze

· Praxis: Die Anforderungen entsprechen denen, der Töltprüfung T7, der

Dressurprüfung D4 und des Reitens im leichten Sitz

· Dressurreiten: In beliebiger Organisationsform im Schritt, Trab und Galopp.

Einfache Bahnfiguren, Anhalten, Trab wird im Leichttraben und ausgesessen

geritten, Galopp ausgesessen. Reiten mit Bügeln!

· Reiten im leichten Sitz: Dies kann im Viereck, auf einem fest eingezäunten

Reitplatz oder auf der Ovalbahn durchgeführt werden. Traben und galoppieren im leichten Sitz,

Übergänge, Reiten von großen Linien, Handwechsel, Cavalettiarbeit (4-5 Stück).

· Töltreiten: Vorstellen der Pferde auf der Ovalbahn im Tölt, ruhiges langsames

Tempo Tölt, Handwechsel und beliebiges Tempo Tölt.

· Theorie: Ca. 5 Fragen: 1 H Pf F, 1 Reitlehre, 1 Sattelung und Zäumung,

1 Gangreiten, 1 Umgang mit dem Islandpferd.

 

8. Reitabzeichen Bronze

· Voraussetzungen: Basispass Pferdekunde oder Sachkundenachweis

Pferdehaltung

· Praxis: Die Anforderungen entsprechen denen, der Töltprüfung T8, der

Dressurprüfung D4 und des Reitens im leichten Sitz

· Dressurreiten: In beliebiger Organisationsform im Schritt, Trab und Galopp.

Einfache Bahnfiguren, Anhalten, Trab wird im Leichttraben und ausgesessen

geritten, Galopp ausgesessen. Reiten mit Bügeln!

· Reiten im leichten Sitz: Dies kann im Viereck, auf einem fest eingezäunten

Reitplatz oder auf der Ovalbahn durchgeführt werden. Geprüft wird die

Korrektheit und Festigkeit des leichten Sitzes, sowie Gleichgewicht und

Einwirkung der Reiter. Traben und galoppieren im leichten Sitz,

Übergänge, Reiten von großen Linien, Handwechsel,

· Töltreiten: Beliebiges Tempo Tölt auf beiden Händen. Eine Parade zum Schritt

auf Grund von Fehlerkorrektur ist möglich, allerdings sollte dies nicht zu oft

erfolgen.

· Theorie: Ca. 6 Fragen zu den verschiedenen Gebieten.

 

9. Reitabzeichen Silber

· Voraussetzungen: Reitabzeichen Bronze, Freizeitreitabzeichen Silber oder

Kinderreitabzeichen Silber mit Basispass Pferdekunde.

· Praxis: Die Anforderungen entsprechen denen, der Töltprüfung T7, der

Viergangprüfung V5, der Dressurprüfung D3 und des Reitens im leichten Sitz

· Tölt: Vorstellen der Pferde auf der Ovalbahn im Tölt. Übergänge zum Schritt,

erneutes Antölten, ruhiges langsames Tempo Tölt und beliebiges Tempo Tölt.

2-3 Runden pro Hand. Pferdetausch!

· Dressurreiten: Die Gruppe reitet in beliebiger Organisationsform (Abteilung,

Hintereinander oder Durcheinander) die Anforderungen der Gehorsamsprüfung

D3

· Gangreiten: Pro Gangart werden 2-3 Runden verlangt. Vorstellen der Pferde

auf der Ovalbahn im Tölt, Trab, Schritt und Galopp. Entscheidend sind Sitz und

Einwirkung des Reiters.

· Reiten im leichten Sitz: Dauer ca. 5 min. Im Dressurviereck, Ovalbahn oder

eingezäunten Springplatz. Geprüft wird die Festigkeit und die Korrektheit des

leichten Sitzes, sowie Gleichgewicht, Kondition und Einwirkung des Reiters. Die

verlangten Übungen müssen als längere Einzelaufgabe geritten werden: Gruss,

Anreiten im Schritt oder Trab, Traben Bahnfiguren auf beiden Händen, 2x über

die Cavaletti (4-5 Stück) im Trab, Galopp auf beiden Händen,

Tempounterschiede im Galopp, Gruss

· Theorie: Ca. 6 Fragen zu den verschiedenen Gebieten.

 

Nach oben